Home

Pressetexte

Die in der Rubrik „Pressetexte“ erscheinenden Beiträge erscheinen unregelmäßig und dürfen ohne besondere Genehmigung übernommen und verbreitet werden. Wir bitten allerdings über jede Veröffentlichung informiert zu werden. Vielen Dank.

Einer der älteste IBM-PC-Fachhändler hat seinen Firmensitz in Maintal

Es gibt kaum eine innovativere Branche als die der Information und Kommunikation. Das merken IT-Anwender spätestens dann, wenn ihre bisherigen Lieferanten vom Markt verschwinden. Nur wenige Insider wissen, dass die in Maintal ansässige „plan mit“ Computer-Vertriebs-GmbH bereits seit 1980 Personal-Computer anbietet. Nicht ohne Stolz weist Michael Schönemann, der Geschäftsführer des Maintaler PC-Systemhauses, auf die Tatsache hin, im Hause IBM die Händler-Nummer 15 zu haben. Auf die Frage, wie es zu schaffen ist, in einer Welt des permanenten Wandels zu überleben, weist Schönemann auf mehrere Erfolgs-Faktoren hin. Im wesentlichen ist es das ständige Anpassen an die Marktsituation.

Neue Services in Kombination mit dem Festhalten an Werten des traditionellen Fachhandels. So hat sich der klassische Reparatur-Service mit einem Umsatz-Anteil von 25 Prozent zu einem wichtigen Standbein entwickelt. Natürlich blickt Schönemann auch auf stürmische Zeiten zurück. Das war im Jahr 1998, als das Unternehmen wie viele andere der Branche explosionsartig wuchs, damals auf 35 Mitarbeiter. Insbesondere große Wettbewerber mussten - wie auch heute wieder - die Segel streichen. Durch harte Umstrukturierungs-Maßnahmen hat „plan mit“ diese existenzielle Herausforderung auch ohne fremde Hilfe gemeistert. „Damals hat sich gezeigt, wie wichtig Kunden-Bindung ist. Denn gerade die Kunden der ersten Stunde sind uns treu geblieben“ erinnert sich Schönemann. Heute beschäftigt „plan mit“ als ideale Unternehmensgröße einen festen Stamm

von 9 Mitarbeitern. Damit ist das Unternehmen extrem wendig und kann rasch auf Struktur-Veränderungen reagieren. Zu bestimmten Aufgaben wie Installation komplexer Betriebs-Systeme, WAN-Anbindungen oder spezielle Schulungen werden externe Spezialisten in Projektteams eingebunden.

Ein IBM-PC aus dem Jahr 1982: Ausgangspunkt eines Hobbies, das zum Beruf wurde

Herr Schönemann mit einem IBM Portable aus dem Jahr 1982

Nicht ohne Grund hat „plan mit“ den Slogan 'das etwas andere IT-Systemhaus' gewählt. In vielen Punkten ist das Unternehmen anders als seine Wettbewerber.

So wird trotz aller Produkt-Innovationen Kontinuität groß geschrieben. Die niedrige Fluktuation sowie langjährige Beziehungen mit Kunden wie Lieferanten belegen das. Nur durch Kontinuität ist es möglich, bei Problemen vom Lieferanten bevorzugt behandelt zu werden. So wird auch kein typischer Verkäufer beschäftigt, der seinen Kunden alles mögliche verspricht. Das ist gerade in der IT-Branche ein verbreitetes Phänomen.

Im Gegensatz zum typischen PC-Einzelhandel und natürlich auch dem Versandhandel steht Betreuung und Beratung bei „plan mit“ an erster Stelle. Das schließt Fehler aus und ist Schlüsselzur Zufriedenheit. Einen Grund für die hohe Kundenbindung sieht Schönemann darin, dass er jeden der Kunden persönlich kennt. Für die Zukunft sieht sich „plan mit“ gewappnet, neben den Billig-Anbietern zu bestehen.

So werden attraktive „Packages“ für mittelständische Unternehmen aus Handel, Industrie und Handwerk, aber auch Dienstleister sowie Schulen, Behörden oder Existenzgründer zusammen gestellt. Das Augenmerk wird auf den Geschäftsbereich „Netzwerke“ gerichtet. Bedarf schüren schnelle Innovations-Zyklen und neue Technologien wie im Sektor Funknetze und Internet-Anbindung mit Firewall-Applikationen. Sofern Kunden dieses 'Know How' selbst nicht haben, bzw. keiner der Mitarbeiter hierfür Zeit zur Verfügung stellen kann, wird die System-Betreuung übernommen.

Diesen Service nutzen gerne Anwender, die sich keine längeren Betriebs-Ausfälle erlauben können. Analog hierzu nutzen Firmen die vorbeugende Wartung, die auch für Kunden angeboten wird, die Ihre PC-Ausstattung anderweitig beschafft haben. So wird für alle Geräte, bei denen die Garantiezeit abgelaufen ist, ein „Service-Check“ durchgeführt. Und oft steht der am Anfang einer langen Geschäfts-Beziehung.